Link verschicken   Drucken
 

Ausbildung

Truppman Lehrgang zeigt anspruchsvolle Abschlussü bun g Es war wieder soweit: eine große Gruppe motivierter Feuenrwehrleute hat das Grundhandwerk der Feuenrwehr erlernt. Nach ihrem Entschluss in die Feuerwehr einzutreten stand als nächster Punkt der Truppmann/Truppfrau Lehrgang Teil eins auf dem Programm. Binnen weniger Wochen mit jeweils 2 Übungsabenden pro Woche und dem Samstag galt es, ein strammes Programm abzuarbeiten, um die ersten Grundbegriffe von Feuenrwehr zu lernen.

 

Von Knoten und Stichen, über Fahrzeugkunde sowie Begrifflichkeiten und Handhabung der Gerätschaften, Löschangriffe aufbauen und schließlich Erste-Hiffe wurde den Teilnehmern viel abverlangt. Für die Abschlussübung musste ein geeignetes Objekt gefunden werden, an dem alle Gruppen einen adäquaten Auftrag abarbeiten konnten. Kein Problem auf dem Hof von Uwe Callsen.

 

Angenommen wurde der Vollbrand auf seinem Hof. Die erste Gruppe hatte Wasser mittels einer Pumpe aus einer nahegelegenen offenen Wasserstelle zu entnehmen und zum nächsten Löschfahrzeug zu befördern. Die Gruppe dieses Fahrzeugs musste eine lange Wasserförderung mit vielen Schläuchen aufbauen, um das nächste Löschfahrzeug mit Wasser zu versorgen. Von diesem Fahrzeug aus baute die entsprechende Gruppe den ersten Löschangriff mit mehreren Rohren auf. Zeitgleich baute eine andere Gruppe vom nächsten Hydranten auf der anderen Seite des Hofes den zweiten Löschangriff sowie das Hydroschild zum Schutz benachbarter Gebäude auf. Eine besondere Aufgabe hatten die Kameraden zu erledigen, die eine Person vom Dachboden über eine Leiter retten mussten. Vor den Augen des Kreisausbildungsleiters Gerhard Nöhrenberg, der die Prüfung abnahm, des Amtswehrführers Günter Lorenz, des Gemeindewehrführers Johannes Hoeck , sowie Ausbildern aus benachbarten Amtern, einiger Wehrführer und des stellvertretenden Amtsvorstehers Mittelangeln Günter Nissen zeigte die Truppe ihr Können und setzte ihr gelerntes Wissen in einer anspruchsvollen Übung um. Der Tag klang abschließend bei heißer Suppe und Kaltgetränken aus.

 

 

 

 

Truppführer Abschlußübung 07.10.2016

 

Mit einer anspruchsvollen Abschlußübung stellten die angehenden Truppführer/-innen unter Beweis, was sie in ihrem mehrwöchigen Lehrgang gelernt hatten.Vor den Augen des Leiters Kreisausbildung Frank Thiel, des Amtswehrführers Günter Lorenz, des stv Amtsvorstehers Günter Nissen und diverser Ausbilder der umliegenden Ämter arbeiteten die jungen Kameradinnen und Kameraden ihre Einsätze souverän ab. Zunächst galt es eine Person aus dem 2. Obergeschoß mittels einer 4-teiligen Steckleiter sicher nach unten zu bringen. Da es an anderer Stelle auf dem Hof brannte, musste eine weitere Gruppe zügig den Löschangriff aufbauen und mit der Brandbekämpfunf beginnen. In einem weiteren Gebäude wurde eine verletzte Person entdeckt, die mit der Schleifkorbtrage über die schiefe Ebene ins Freie gebracht werden mußte. Die vierte Gruppe bekam es mit Technischer Hilfe zu tun: sie mußte eine unter einem Radlader eingeklemmte Person mitteln Hebekissen vorsichtig befreien.

In der abschließenden M;anöverkritik waren Frank Thiel und Günter Lorenz voller Lobes und bedankten sich bei den Kameradinnen und Kameraden für die Bereitschaft sich innerhalb der Feuerwehr weiterzubilden. Günter Lorenz machte deutlich, dass die Truppführer/-innen nun Führungsaufgaben übernehmen, indem sie Verantwortung für den Kameraden hinter sich  tragen. Alle 19 erhalten ihre Urkunde und Ärmelabzeichen.                    -WB-